Starke Schule beider Basel (SSbB)

4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule.beider.Basel@gmx.ch, PC 60-128081-8

Follow us on Social Media

 

 Twint


News

  • Dienstag, November 22, 2022

    Kleinpensenverbot versus Bildungsqualität

    Nun sollen auch im Kanton Basel-Landschaft Lehrpersonen mit Mindestpensen vergrault werden. Am 17. November wurde im Landrat ein parlamentarischer Vorstoss eingereicht, der die Prüfung von Massnahmen verlangt, welche ein Anreizsystem zur Arbeitspensumerhöhung bei den Kantonsangestellten schaffen sollen. (ai)

    Mehr

  • Montag, Oktober 31, 2022

    Intensive Frühförderung in Deutsch

    In Basel-Stadt wurde Mitte September ein Vorstoss eingereicht, der die Beschleunigung der Deutschförderung bei Kindern fordert, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. (so)

    Mehr

  • Dienstag, Oktober 18, 2022

    Studien zum Frühfremdsprachenbeginn

    Die Frage, wann mit dem Erlernen von Fremdsprachen begonnen werden soll, stellen sich die Experten bereits seit mehreren Jahrzehnten. Hier finden Sie eine eindrückliche Auflistung zahlreicher Studien. (ai)

    Mehr

  • Freitag, Oktober 14, 2022

    Motion betreffend Einführungsklassen an allen Schulstandorten

    Im Kanton Basel-Stadt wurde eine Motion eingereicht, welche Einführungsklassen an allen Schulstandorten in Basel fordert. So soll eine Integration fast aller Kinder möglich bleiben, welche weniger Belastung für das System beinhaltet. (lh)

    Mehr

  • Donnerstag, September 29, 2022

    Anforderungen für Homeschooling bleiben bestehen

    Die im Sommer eingereichte Interpellation «Homeschooling: Reduktion der Hürden für die private Schulung» wurde nun vom Regierungsrat beantwortet. Die Hürden seien bewusst so gewählt, damit jederzeit eine Wiederaufnahme an die öffentliche Schule gewährleistet ist. Eine Reduktion der Homeschooling-Kriterien würde dem Anspruch der angestrebten Bildungsqualität nicht gerecht werden. (ai)

    Mehr

Pressespiegel

Laien dürfen im Klassenzimmer bleiben

Der Kanton Zürich führt eine Ausbildung für Lehrer ohne Diplom ein und hofft auf 200 neue Lehrpersonen. Doch reicht das, um den Lehrermangel zu bekämpfen? Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

[Quelle: NZZ vom 18.11.2022]

 

Wie viel bringen Lehrkräfte ohne Diplom?

530 Lehrerinnen und Lehrer stehen im Kanton Zürich ohne entsprechende Ausbildung im Klassenzimmer – eine Bilanz nach zwei Monaten. Lesen Sie den Artikel hier.

[Quelle: NZZ vom 31.10.2022]

 

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

27.11.2021

Maskenpflicht ab kommendem Montag

Die Lage ist ungemütlich: Die Reproduktionszahl Re beträgt deutlich über eins. Seit einigen Wochen steigen die Fallzahlen gesamtschweizerisch exponentiell an. Gestern Freitag (26.11.2021) wurden gesamtschweizerisch 8’033 Menschen positiv getestet. Hotspots sind u. a. unsere Schulen, so auch im Baselbiet. Deshalb hat der Regierungsrat am vergangenen Donnerstag auch verschärfte Massnahmen (z.B. Maskenpflicht) an den Schulen ab kommendem Montag (29.11.2021) beschlossen.

Alleine an der Primarschule in Binningen sind vor zwei Wochen 15 Schüler/-innen und Lehrpersonen in Isolation, 33 in Quarantäne. Insgesamt sieben Klassen wiesen positive Fälle beim Breiten Testen auf. Die ungemütliche Situation in Binningen ist aber keine Ausnahme. In den letzten sieben Tagen wurden im ganzen Kanton Baselland 254 positive Fälle bei Schüler/-innen registriert, bei den Lehrpersonen waren es 22 Corona-Fälle. Im ganzen Kanton sind mehrere Klassen in Quarantäne und in zahlreichen Schulklassen, insbesondere an den Sekundarschulen, bestand in den letzten Wochen Maskenpflicht. Ab Montag gilt für alle Klassen ab 5. Primar eine generelle Maskenpflicht.

Primarschulen am meisten betroffen

Am meisten kommen grössere Ausbrüche allerdings in Primarschulen vor. Dies gilt sowohl für den Kanton Basel-Landschaft als auch für den Stadtkanton. Die beiden folgenden Diagramme zeigen die Anzahl der positiv getesteten Fälle nach Schultyp (Stand 20.11.2021).

 

Auffällig dabei ist, sowohl bei den Schüler/-innen als auch bei den Lehrpersonen sind die Fallzahlen in den Primarschulen am höchsten. Bei den Lernenden ist die Anzahl in den Sekundarschulen nur halb so gross. In den Berufsfach- und Mittelschulen sind es nur noch nur noch etwa ein Viertel so viel. Die Verteilung lässt sich damit erklären, dass die Primarschulzeit doppelt so lange dauert wie die Sekundarschule. Ein weiterer Grund lässt sich auf die Impfquote zurückführen. Während in den Primarschulen die Kinder noch gar nicht geimpft werden können, haben viele Schüler/-innen ab der Sekundarschule sich impfen lassen.

 

Bei den Lehrpersonen ist dieser Unterschied noch deutlicher. Da sind die Fälle an den Primarschulen viermal so hoch wie an den Sekundarschulen und ca. achtmal so hoch wie an den Berufsfachschulen. An den Mittelschulen gab es bis vor einer Woche keine Fälle von positiv getesteten Lehrkräften.

Dass sich an den Primarschulen proportional mehr Lehrpersonen anstecken als an den Sekundarschulen, ist durch das unterschiedliche Arbeitsverhalten erklärbar: In Primarschulen interagiert eine Lehrperson viel öfters mit einem Kind als an einer Berufsfachschule oder einem Gymnasium, in welchen der Schwerpunkt auf Frontalunterricht oder dem selbstständigen Lernen gerichtet ist. So kommt es auf Sekundarstufen I und II zu deutlich weniger Übertragung als auf der Primarstufe.

Lena Heitz

Sekretariat Starke Schule beider Basel