Starke Schule beider Basel (SSbB)

4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule.beider.Basel@gmx.ch, PC 60-128081-8

Follow us on Social Media

 

 Twint


News

  • Dienstag, November 22, 2022

    Kleinpensenverbot versus Bildungsqualität

    Nun sollen auch im Kanton Basel-Landschaft Lehrpersonen mit Mindestpensen vergrault werden. Am 17. November wurde im Landrat ein parlamentarischer Vorstoss eingereicht, der die Prüfung von Massnahmen verlangt, welche ein Anreizsystem zur Arbeitspensumerhöhung bei den Kantonsangestellten schaffen sollen. (ai)

    Mehr

  • Montag, Oktober 31, 2022

    Intensive Frühförderung in Deutsch

    In Basel-Stadt wurde Mitte September ein Vorstoss eingereicht, der die Beschleunigung der Deutschförderung bei Kindern fordert, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. (so)

    Mehr

  • Dienstag, Oktober 18, 2022

    Studien zum Frühfremdsprachenbeginn

    Die Frage, wann mit dem Erlernen von Fremdsprachen begonnen werden soll, stellen sich die Experten bereits seit mehreren Jahrzehnten. Hier finden Sie eine eindrückliche Auflistung zahlreicher Studien. (ai)

    Mehr

  • Freitag, Oktober 14, 2022

    Motion betreffend Einführungsklassen an allen Schulstandorten

    Im Kanton Basel-Stadt wurde eine Motion eingereicht, welche Einführungsklassen an allen Schulstandorten in Basel fordert. So soll eine Integration fast aller Kinder möglich bleiben, welche weniger Belastung für das System beinhaltet. (lh)

    Mehr

  • Donnerstag, September 29, 2022

    Anforderungen für Homeschooling bleiben bestehen

    Die im Sommer eingereichte Interpellation «Homeschooling: Reduktion der Hürden für die private Schulung» wurde nun vom Regierungsrat beantwortet. Die Hürden seien bewusst so gewählt, damit jederzeit eine Wiederaufnahme an die öffentliche Schule gewährleistet ist. Eine Reduktion der Homeschooling-Kriterien würde dem Anspruch der angestrebten Bildungsqualität nicht gerecht werden. (ai)

    Mehr

Pressespiegel

Laien dürfen im Klassenzimmer bleiben

Der Kanton Zürich führt eine Ausbildung für Lehrer ohne Diplom ein und hofft auf 200 neue Lehrpersonen. Doch reicht das, um den Lehrermangel zu bekämpfen? Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

[Quelle: NZZ vom 18.11.2022]

 

Wie viel bringen Lehrkräfte ohne Diplom?

530 Lehrerinnen und Lehrer stehen im Kanton Zürich ohne entsprechende Ausbildung im Klassenzimmer – eine Bilanz nach zwei Monaten. Lesen Sie den Artikel hier.

[Quelle: NZZ vom 31.10.2022]

 

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

20.07.21

Latein und Griechisch sind out

Im Schuljahr 2020/21 haben 2’394 Jugendliche die fünf Basler Gymnasien besucht. Der Anteil Männer lag bei 45%, derjenige der Frauen bei 55%. Diese prozentuale Verteilung stimmt mit derjenigen im Leistungszug P der Sekundarschule weitgehend überein und widerspiegelt ebenso die Zunahme der Frauen an den Universitäten.

Die folgenden Schwerpunktfächer werden an den Gymnasien angeboten: Griechisch, Latein, Spanisch, Italienisch, Englisch, Physik und Anwendungen der Mathematik, Biologie und Chemie, Wirtschaft und Recht, Bildnerisches Gestalten, Musik sowie Philosophie mit Psychologie und Pädagogik. Die Verteilung der Schüler/-innen auf diese elf Schwerpunktfächer hat sich in den letzten sechs Jahren teilweise stark geändert:

 

Vor allem die Sprachen (ausser Englisch) scheinen weniger interessant geworden zu sein, im Gegensatz zu den naturwissenschaftlichen Fächern «Physik und Anwendungen der Mathematik» sowie «Wirtschaft und Recht». Da die Anzahl Gymnasiast/-innen seit 2014/2015 abgenommen hat (damals haben 2’959 Schüler/-innen die fünf Basler Gymnasien besucht), sind die absoluten Zahlen fast überall tendenziell gesunken. Umso auffälliger ist daher, dass beim Schwerpunktfach «Philosophie, Psychologie und Pädagogik» das Interesse sogar gestiegen ist.

Die beiden alten Sprachen Griechisch und Latein werden nur noch ganz wenig besucht; aber auch Spanisch ist nicht mehr so beliebt wie früher. Dass Griechisch und Latein an Wichtigkeit verloren haben, zeigt sich auch daran, dass bei vielen Studiengängen Latein nicht mehr vorausgesetzt wird.

Interessant ist auch, dass Frauen vor allem das Fach «Philosophie, Psychologie und Pädagogik» priorisieren, während die Männer eher «Biologie und Chemie» sowie «Physik und Anwendungen der Mathematik» bevorzugen.

Saskia Olsson
Vorstand Starke Schule beider Basel