Starke Schule beider Basel (SSbB)

4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule.beider.Basel@gmx.ch, PC 60-128081-8

 

Inserate


 
Hier gelangen Sie zur Webseite des Festivals.


 
Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen.
 

News

  • Freitag, März 22, 2024

    «Medien und Informatik» nun auch in Basel-Stadt

    Im Kanton Basel-Stadt gib es an der Sekundarstufe 1 ab nächstem Schuljahr neu das Fach «Medien und Informatik». Bis anhin wurde ein Teil des Informatikstoffs in den Fächern Mathematik und Deutsch behandelt. (ch)

    Mehr

  • Freitag, März 22, 2024

    Soll Baselland den Univertrag künden?

    Obwohl der Kanton Basel-Landschaft seit vielen Jahren grosse Beträge an die Universität Basel bezahlt, wird er weder als Universitätskanton anerkannt noch hat er eine eigene Fakultät erhalten. Ein Landrat fordert nun den Austritt aus dem Univertrag. (ai)

    Mehr

  • Sonntag, März 10, 2024

    Lehrkräfte Apéro mit Mustafa Atici

    Mustafa Atici wird mit grosser Wahrscheinlichkeit das Erziehungsdepartement vom aktuellen Bildungsdirektor Cramer übernehmen. Deshalb lädt er interessierte Lehrpersonen des Kantons Basel-Stadt zu einem Apéro ein, um sich über wichtige Bildungsthemen auszutauschen. (ch)

    Mehr

  • Mittwoch, Februar 14, 2024

    Stressabbau durch ein Jahreszeugnis in der 6. Primarklasse

    Zurzeit entscheiden im Kanton Basel-Stadt die Zeugnisnoten im Winter und im Sommer der 6. Primarklasse über die Einteilung der Primarschüler/-innen in die Leistungszüge A, E und P der Sekundarstufe 1. Neu soll nur noch ein Jahreszeugnis am Ende der Primarschulzeit massgebend sein. Dadurch sollen die Schülern/-innen vom Notendruck etwas entlastet werden. Die Umstellung auf ein Jahreszeugnis im Mai bietet den Primarschülern/-innen die Möglichkeit, sich im Laufe des ganzen Jahres zu verbessern und so den Übertritt in den gewünschten Leistungszugs zu erreichen. (ch)

    Mehr

  • Montag, Februar 12, 2024

    Kostenlose Hygieneartikel an Basler Sekundarschulen

    Nachdem im letzten Jahr die Sekundarschule Wasgenring im Rahmen eines Pilotprojekts den Schülerinnen gratis Binden und Tampons zur Verfügung stellte, haben nun in diesem Jahr alle Schülerinnen an allen Basler Sekundarschulen I Zugang zu kostenlosen Hygieneartikel. Das Angebot wird unterschiedlich stark benutzt, die Schülerinnen würden sich aber freuen, so eine Lehrperson. (lh)

    Mehr

  • Sonntag, Januar 28, 2024

    Schulweg sicherer machen

    Automobilistinnen und -mobilisten rasen oft mit überhöhter Geschwindigkeit über die Kreuzung Fabrikstrasse/Lettenweg in Allschwil, obwohl täglich zig Schulkinder und Jugendliche der Primar- und Sekundarschule den Fussgängerstreifen überqueren. Da der Lettenweg direkt zur Primarschule Gartenhof und der angrenzenden Sekundarschule sowie zu der Sportanlage Gartenstrasse führen, müssen ihn die Schüler/-innen benutzen. Eine Ausweichmöglichkeit gibt es nicht. Dies hat nun politische Konsequenten. (ch)

    Mehr

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

06.10.2021

Längste schulfreie Zeit pro Jahr

Der Kanton Tessin hat mit jährlich 15 Wochen Schulferien den höchsten Wert aller Kantone. Üblich sind 14 Wochen, wobei es wenige Ausnahmen gibt. Bedeuten diese 15 Wochen aber auch, dass die Kinder insgesamt weniger lang die Schulbank drücken?

Für die Tessiner Schüler/-innen dauert jede Lektion 50 Minuten, im Grossteil der anderen Kantone hingegen nur 45 Minuten. Zudem ist die Anzahl Wochenlektionen mit 32 ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt aller Kantone. Diese zusätzliche Ferienwoche wird damit sogar überkompensiert. 

Im Tessin sind diese langen Sommerferien Tradition. Dort mussten die Kinder in den Sommermonaten in der Landwirtschaft aushelfen. Heute werden auch die fehlenden Klimaanlagen in der heissen Jahreszeit als Grund für längere Sommerferien angegeben.

Viel entscheidender als die Anzahl Ferienwochen, die Dauer der einzelnen Lektionen oder Anzahl Wochenlektionen ist, wie effektiv die zur Verfügung stehenden Lektionen genutzt werden. Wird die Zeit von der ersten Lektion nach den Ferien bis zur letzten Lektion vor den Ferien intensiv für das Lernen des Unterrichtsstoffes genutzt und nur möglichst wenig Zeit für Klassengeschäfte und Leerläufe verwendet, so kann man getrost und ohne schlechtes Gewissen eine Woche zusätzliche Ferien anhängen. Im Vordergrund sollte die Lernqualität und nicht die Lektionenquantität stehen, was leider nicht überall der Fall ist.

Lena Bubendorf
Sekretariat Starke Schule beider Basel