Starke Schule beider Basel

Postfach 330, 4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule@gmx.ch, PC 60-128081-8

Follow us on Social Media

 

News

  • Donnerstag, Januar 16, 2020

    Informatik wird Pflichtfach am Gym

    Ab dem Schuljahr 2021/22 wird an den Baselbieter Gymnasien das Fach Informatik im Rahmen von drei Jahreslektionen über die gesamten vier Schuljahre hinweg zum Pflichtfach. Damit soll dem latenden Fachkräftemangel entgegengewirkt werden

    Mehr

  • Donnerstag, Dezember 26, 2019

    Positionspapier zum lohnrelevanten MAG

    Auf der Seite der Positionspapiere der Starken Schule beider Basel wurde ein neues Dokument zum lohnrelevanten Mitarbeitergespräch (MAG) veröffentlicht.

    Mehr

Leserbriefe

Geleitete Lehrmittelfreiheit: Mit Trick 15 zurück zum Status quo ante!

Die zwangsverfügte Verwendung von Mille feuilles und Clin d’oeil ist zwar aufgehoben. Beide dürfen aber weiter verwendet werden, obwohl nach eingehender Analyse mit diesen Lehrmitteln nicht alle Lehrziele abgedeckt sind. Da aber die Auswahl der Lehrmittel in der pädagogischen Verantwortung der Lehrpersonen liegt, können ein paar Unverbesserliche aus irgendwelchen Gründen munter weiter mit Mille feuilles arbeiten. Halb so schlimm: Mit genügend Zusatzmaterialien sind die geforderten Lehrziele vielleicht doch noch zu erreichen.

Einem jüngst an die Eltern der Primarschülerinnen und -schüler verteilten Informationsblatt heisst es: «Im Vordergrund stehen die optimale Förderung der Schülerinnen und Schüler sowie das Erreichen der Vorgaben des Lehrplans.» Dies kann sowohl mit den neuen als auch mit den alten Lehrmitteln erreicht werden. Der Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. Aber Sprachkenntnisse kann er wohl kaum vermitteln.

Markus Müller, Allschwil

 

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
Postfach 330
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

Zur Übersicht

 

Dezember 12, 2019

Budgetpostulat betreffend Musikunterricht angenommen

Der Landrat hat heute ein Budgetpostulat betreffend Musikunterricht in der Höhe von jährlich Fr. 50'000.- mit 46 : 35 bei einer Enthaltung angenommen. Damit sollen die Schulen und Lernenden betreffend Wichtigkeit des Instrumentalunterrichtes informiert werden.

Hintergrund des Budgetpostulates ist, dass ein offensichtliches Desinteresse am Instrumentalunterricht vieler Schüler/-innen besteht. Dies hat damit zu tun, dass die Jugendlichen schlecht informiert sind. Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln von jährlich Fr. 50'000.- sollen die Lernenden besser informiert werden und auch die Fachmittelschulen an ihren Informationsabenden auf den Instrumentalunterricht eingehen und aufzeigen, dass es insbesondere für angehende Primarlehrpersonen notwendig ist, ein Instrument spielen zu können. Weiter sollen die Gymnasien prüfen, wie die musikalische Bildung in der FMS gestärkt werden kann.